, Kaufmann Noah

Erneute Pause im Fussballbetrieb

Auch der FC Sirnach Stella ist von den erneuten Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus betroffen und passt seinen Trainingsbetrieb an.

Seit dem 29. Oktober 2020 ist der nationale Amateurfussball erneut von strengen Massnahmen gegen das Coronavirus betroffen. So wurde der Meisterschaftsbetrieb kurzerhand in allen Altersstufen auf unbestimmte Zeit unterbrochen. Beim FCSS musste man für die Junioren (bis 15J.) unverzüglich ein noch schärferes Schutzkonzept erarbeiten um die vom Bund verordneten Regeln umzusetzen. Unsere vier aktiven Mannschaften (erwachsene Spieler) sowie die B-Junioren dürfen nicht mehr trainieren, da das Risiko einer möglichen Übertragung zu hoch ist. Dem FCSS ist auch der soziale Aspekt der Trainings wichtig und deshalb verzichten wir auf einen Unterbruch der Trainings unserer jüngeren Fussballer. Die Trainings der Kinder und Jugendlichen bis 15 Jahre finden unter Einhaltung der BAG-Vorschriften weiterhin statt. So dürfen die Eltern bis auf weiteres die Hallen nicht mehr betreten und die Garderoben sind geschlossen so dass die Spieler sich zu Hause umziehen und duschen müssen. Während dem Training wird darauf geachtet, dass es nicht zu dauerhaftem Körperkontakt kommt und die Trainer tragen immer eine Maske. Der Unterbruch der Meisterschaft hat besonders unsere 2. Liga Mannschaft getroffen, da diese noch zwei ausstehende Spiele zu absolvieren gehabt hätte. Nach einer durchaus gelungenen Hinrunde befindet sich die Mannschaft zurzeit im Mittelfeld der Tabelle. Die ausstehenden Spiele wurden auf das Frühjahr verschoben. Ruben Simoes, Assistenztrainer der 1. Mannschaft, sieht dies als eine verfrühte Winterpause und eine Gelegenheit zur Regeneration. Bewusst wird zurzeit auf eine Vorgabe von Fitnessprogrammen verzichtet, damit sich die Spieler nicht in den Fitnesscentern anstecken. Weiter trainiert wird aber im kleinen Rahmen dennoch: «die Spieler wissen genau was ihnen guttut und was sie brauchen», so Simoes. Man merke gut, dass dies auch funktioniert und viele Spieler individuell oder in kleinen Gruppen Lauftrainings absolvieren. Ruben Simoes berichtet weiter, dass die Stimmung im Team während dieser ungewöhnlichen Zeit trotzdem ausgezeichnet ist. «Wir hoffen nun, dass wir wieder unter normalen Bedingungen in die Rückrunde starten und uns dann im sicheren Mittelfeld halten können», antwortet Simoes auf die Frage, was die Ziele nach Corona seien. Auch der FC Sirnach Stella wünscht sich, dass sich die Lage nun über den Winter beruhigt und wir dann im neuen Jahr baldmöglichst in die Rückrunde starten dürfen. Den zahlreichen Mitgliedern unseres Vereins und deren Familien wünschen wir bis dahin viel Geduld und beste Gesundheit.